FANDOM


Nan-flanagan-1024

Nan Flanagan ist eine Vampirin und Mitglied der Amerikanischen Vampirliga (AVL), in deren Auftrag sie handelt. Auch gilt sie als Sprecherin der Liga und tritt in der Öffentlichkeit auf, wo sie das allgemeine Bild der Vampire zu beeinflussen sucht

Auftritt in Staffel1 und 2Bearbeiten

Als Sprecherin der AVL ist Nan Flanagan in der ersten Staffel mehrmals in Fernsehauftritten zu sehen, in denen sie sich meist den Vorwürfen und Verleumdungen des Führers der vampirfeindlichen Kirche der Gefolgschaft der Sonne, Reverend Steve Newlin erwehren muss. Persönlich tritt sie in der ersten Staffel nicht in Erscheinung, weshalb nur wenig auf ihre Person geschlossen werden kann.

Unbestritten ist sicherlich ihre Macht, die aus der Einflussnahme der öffentlichen Meinung besteht. Auch ihre Stellung in der AVL wird durch diese Macht gefestigt sein. Erst in der zweiten Staffel taucht Flanagan in Person auf. Nach dem Zwischenfall in Dalles, genauer in dem Sitz der "Sonnenkirche", bei denen Reverend Newlin den hiesigen Vampirsheriff Godric verbrennen wollte und selbst knapp mit dem Leben davon kam, stattet Flanagan als Vertreterin der AVL Godrics Sitz einen Besuch ab, in Begleitung einer kleinen Privatarmee (aus Menschen). Kurz zuvor hat der Selbstmordattentäter Luke im Auftrag Newlins eine Bombe in dem Gebäude hochgehen lassen und einige Vampire vernichtet. Hier zeigt Flanagan zum ersten Mal ihr wahres Gesicht, das sie bei öffentlichen Auftritten verbirgt.

Sie erweist sich als kalter rücksichtsloser und resoluter Machtmensch (bzw. -vampir), welcher kein Verständnis für die Vorfälle erbringt. Stattdessen führt sie akribisch ihre Befehle ausgehend von der "Autorität", die hinter ihr steht, aus, obwohl man davon ausgehen kann, dass sie auch mit Kompetenzen ausgestattet ist, eigenmächtig Entscheidungen zu treffen. Sie enthebt Godric seines Kommandos über Areal 9. Der 2000 Jahre alte Vampir nimmt diese Entscheidung zu Erics Entsetzen hin, man erkennt daran unter anderem, dass die ominöse "Autorität" auch tatsächlich Autorität besitzt. Natürlich will der besonnene Godric auch keinen Kleinkrieg provozieren.

Auftritt in Staffel 3 und 4Bearbeiten

Flanagans Bedeutung wächst mit jeder Staffel. Sie als einflussreichster Vampir und der Magister als oberster Vampirrichter Amerikas sind die einzigen Gesichter der ansonsten anonymen Autorität, die hinter der AVL steht. Flanagan ist vor allem auf die Versöhnung mit den Menschen bedacht, geht dafür aber innerhalb der eigenen Art über Leichen. Ob sie ihre eigenen Vorsätze, die sie öffentlich verbreitet, selbst einhält, ist fraglich. In einer Szene trinkt sie das Blut eines Mädchens, obwohl sie im Fernsehen versichert, dass sich alle Vampire, zumindest die der AVL, ausschließlich von synthetischem Blut ernähren. Dass sie sich an einem jungen Mädchen ergötzt, lässt ganz nebenbei auch auf ihre Homosexualität schließen oder zumindest Bisexualität, aber das ist nur eine Vermutung.

Nach der Ermordung des Magisters durch den Vampirkönig Russell Edginton tritt sie auf den Plan, bedrängt Sheriff Eric, den Fall aufzuklären. Dieser gehorcht, jedoch aus eigennützigen Gründen. Aus persönlicher Rache an Edgington tötet er dessen Lover Talbot und stellt sich danach in den Schutz der Autorität. Flanagan lässt sein Fangtasia von den menschlichen Spezialeinheiten der AVL bewachen. Als Edginton öffentlich einem Fernsehmoderator das Herz herausreißt und der Menschheit den Krieg erklärt, steht der Ruf der AVL und der Erfolg der Versöhnungsstrategie, demnach auch Flanagans Machtanspruch auf der Kippe, weshalb sie sich der Sache selbst annimmt. In einem Verhör, welches sie direkt an die Autorität übermittelt (die nur schemenhaft zu erkennen ist), erfragt sie bei Eric die wahren Motive Edgintons und sucht nach einer Lösung des Problems. Eric teilt ihr mit, dass Russell Edginton nicht zu zähmen ist, man müsse ihn töten, um den Konflikt zu beenden. Am Ende des Verhörs erhält Flanagan von der Autorität die Anweisung, das Aufgenommene zu vernichten, die Aussagen Erics gebe es offiziell nicht. Inoffiziell jedoch beauftragt sie den Sheriff, den Konflikt in seinem Sinne zu beenden. Jegliche Unterstützung der Autorität bleibt aber aus, sie will mit der Angelegenheit so wenig wie möglich zu tun haben. Eric hat keine Wahl, wenn er den Auftrag ablehnt, erwartet ihn der Wahre Tod.

Eric Northman schafft es, Russell Edgington aus dem Spiel zu nehmen, ohne ihn jedoch zu töten. Flanagans nächster Auftritt ist in der vierten Staffel. Ein Jahr ist sein den Ereignissen der Russell-Edington-Angelegenheit vergangen, Flanagan selbst bezeichnet die Zeit als Post-Russel-Edignton-Ära, in der es darum geht, das Vertrauen der Menschen neu aufzubauen. Bill Compton ist mittlerweile König von Lousiana, man erfährt, dass er schon seit langem inoffiziell für Flanagan gearbeitet hat. Ein Jahr zuvor konnte er seine Vorgängerin Sophie Ann mithilfe der Privatarmee Flanagans ausschalten. Dies ist aus ihrer Sicht sowohl eine Belohnung Bills für vergangene Dienste als auch eine Investition in die Zukunft, da sie mit Bill als König von Lousiana scheinbar einen willfährigen Befehlsempfänger der Autorität einsetzen konnte. Dementsprechend selbstbewusst und abwertend tritt sie Bill gegenüber auf in der Sicherheit, dass er ihr nicht das geringste anhaben kann. Compton wiederum handelt tatsächlich als verlängerter Arm der Autorität und führt deren Willen aus, bis das Hexenproblem sein Verhältnis zur AVL erschüttert.

Der Geist der während der Inquisition von Vampiren misshandelte und verbrannte Hexe Antonia Gavilán de Logrono findet über das willige Medium Marnie einen Weg zurück in die Welt der Lebenden mit dem Ziel, Rache an den Vampiren zu nehmen. Ihre Macht über die Toten ermöglicht ihr, Vampire so zu beeinflussen, dass sie ihren Sarg tagsüber verlassen und somit Selbstmord begehen. Zunächst einmal erfährt Bill über Nekromantie in Marnies Zirkel und erkennt dessen Gefahr, Flanagan jedoch interessiert das nicht und übeträgt Bill die Handhabung des Problems. Als der mächtige Fluch der Antonia bekannt wird, will Bill die Hexenzirkel möglichst schnell zerschlagen, doch Flanagan verbietet ihm, auch nur einen Menschen zu töten, da sie einen Skandal fürchtet. Auch Marnie darf nicht angerührt werden. Während Pamela DeBeauford eigenmächtig handelt, um den Fluch von Eric aufzuheben, tendiert auch Bill immer mehr dazu, sich mit Gewalt zu wehren. Der Ausspruch des Fluchs, dessen WIrkung sich die Vampire knapp entziehen können, der fehlgeschlagene Kooperationsversuch mit Anto
345px-Nan Flanagan (Let's Get Out of Here)
nia und schließlich das Desaster einer Image-Veranstaltung der Vampire, alles Ereignisse, die Bill dazu bringen, sich dne Befehlen der Autorität zu widersetzen. In einer Szene droht Flanagan Bill mit dem Wahren Tod, was ihn jedoch kaum beeindruckt.? Die erwähnte Verantstaltung wurde von Flanagan organisiert und zusammen mit Bill will sie das Image der Vampire über einen ihnen wohlgesonnen Fanclub aufpolieren. Antonia wiederum initiiert einen Angriff der Veranstaltung durch Vampire, die unter ihrer Kontrolle stehen, darunter Eric. Dieser soll Bill töten, wird jedoch von Sookie mit ihren erstaunlichen Fähigkeiten aufgehalten. Flanagan wird so zum ersten Mal Zeuge von Sookies Kräften. Man kann davon ausgehen, dass sie mit dem Gedanken spielt, Sookie für eigene Zwecke zu nutzen, doch dazu sollte es nicht mehr kommen. Bill wendet sich endgültig von ihr und der Autorität ab und führt den Gegenschlag gegen den Hexenzirkel zusammen mit dem geheilten Eric an. Nan Flanagan taucht in der letzten Folge der Staffel ein letztes Mal auf, mit ihren menschlichen Leibwachen wird sie bei Bill vorgelassen, sie wirkt noch immer gefasst, aber erregter als sonst. Offensichtlich hat die Autorität auch sie für den Hexenskandal verantwortlich gemacht. Sie erklärt Bill und Eric, dass man sie mit der Hinrichtung der beiden beauftragt hat, doch sie ist sich sicher, dass ihr Todesurteil kurz darauf folgen wird. Hier wird klar, dass die Macht Flanagans nicht über den Willen der Autorität hinaus reicht und sie in gewissen Maße von ihr abhängig ist, doch noch ist ihr Einfluss nicht gebrochen. Sie bietet Bill und Eric einen lukrativen Vorschlag an, nämlich den Verzicht auf ihre Hinrichtung und stattdessen die offene Rebellion gegen die Autorität, sie habe genug Verbindungen,
Nan Flanagan 1
um sich vor der AVL zu schützen und sie wisse von genug Vampiren in den obersten Hierarchieebenen der Autorität, die bereit wären, ihre Rebellion zu unterstützen. Der König und sein Sheriff, mittlerweile feste Bündnispartner, tun so, als gehen sie auf das Angebot ein, doch dann schaltet Eric Flanagans Leibwachen aus und Bill reagiert blitzschnell, indem er Flanagan pfählt. Aus ihren letzten Worten ist herauszuhören, wie sie ihre beiden Mörder als Idioten bezeichnet.

Mit Nan Flanagan stirbt die bis dato einflussreichste Vampirin der Serie, aus ihren letzten Äußerungen wird aber klar, dass die scheinbar unantastbare Autorität ihr schwachen Glieder hat, die Flanagan erwähnte. Für Bill und Eric, die nun auf der Todesliste stehen, womöglich eine lebensrettende Information